Teilnahmebedingungen:

 Veranstaltungsdauer: 24.09. bis 25.09.2022
 Abschluss Planung:  01.08.2022

Öffnungszeiten für Aussteller:

Jeweils 1 Stunde vor und nach den
offiziellen Öffnungszeiten der Messe

Aufbau

Fr. 23.09.2022  08:00 - 20:00 Uhr 

Abbau

So. 25.09.2022 17:00 - 22:00 Uhr
Mo. 26.09.2022 08.00 - 12.00 Uhr

Öffnungszeiten für Besucher:

Sa. 24.09.2022 10:00 - 17:00 Uhr
So. 25.09.2022 10:00 - 17:00 Uhr

 

1. Vertragsabschluss
(1) Die Anmeldung zu einer Veranstaltung der OVWA GmbH & Co. KG ist nur wirksam, wenn sie unter Verwendung des von der OVWA GmbH
& Co. KG erstellten Anmeldeformulars erfolgt.
Mit der Unterzeichnung des Anmeldeformulars werden diese Teilnahmebedingungen des Veranstalters sowie die Hallen- und
Freiflächenordnung der Messe Dresden als verbindlich anerkannt. Der Aussteller verpflichtet sich mit der Anmeldung bestehende
gewerberechtliche, baupolizeiliche, brandschutz- und arbeitsrechtliche sowie sonstige gesetzliche Vorschriften und ihm erteilte Auflagen zu
beachten.
Die OVWA GmbH & Co. KG kann die vorbezeichnete Anmeldung bis zu 14 Tage nach Ablauf des im Anmeldeformular bezeichneten Abschlusses
der Planung rechtswirksam annehmen. Bis zu diesem Zeitpunkt ist der Anmelder an seine Anmeldung gebunden. Ein Rechtsanspruch auf
Teilnahme an der Veranstaltung erwächst aus der Anmeldung nicht.
Die OVWA GmbH & Co. KG kann die Zulassung von der Vorauszahlung eines Teils oder der gesamten Standmiete abhängig machen.
(2) Die OVWA GmbH & Co. KG nimmt die Anmeldung des Anmelders an, indem sie ihm innerhalb der in Ziff. 1 genannten Frist eine schriftliche
Anmeldebestätigung oder Vorabrechnung zukommen lässt, wobei hierfür eine einfache schriftliche oder auch telefonische Bestätigung genügt.
Erst mit Eingang der schriftlichen Anmeldebestätigung oder Vorabrechnung der OVWA GmbH & Co. KG beim Aussteller kommt der Vertrag
zustande.
Sollte der Inhalt der schriftlichen Anmeldebestätigung vom Inhalt der Anmeldung des Anmelders abweichen, kommt der Vertrag mit dem
Inhalt der Anmeldebestätigung zustande, sofern der Anmelder nicht innerhalb von 14 Tagen ab Zugang der Anmeldebestätigung dieser
schriftlich widerspricht. Die OVWA GmbH & Co. KG ist verpflichtet, den Anmelder in der Anmeldebestätigung auf die Bedeutung seines
Schweigens besonders hinzuweisen. Der Aussteller hat keinen Anspruch auf Ausschluss von Konkurrenzunternehmen.

2. Rücktritt
(1) Die OVWA GmbH & Co. KG ist berechtigt, insbesondere aus nachfolgenden Gründen den Vertrag vorzeitig – also sowohl vor als auch
während der Veranstaltung - zu beenden, wenn
a) der Stand des Ausstellers nicht spätestens 2 Stunden vor Beginn der Veranstaltung ordnungsgemäß belegt ist;
b) der Aussteller die vertraglich geschuldeten Leistungen, z. B. Mietzahlungen, Betriebskostenzahlungen etc., nicht fristgemäß erbracht hat;
c) der Aussteller seine vertraglichen Pflichten verletzt, z. B. gegen die Hausordnung verstößt etc..
In diesen Fällen kann die OVWA GmbH & Co. KG Aussteller von der Teilnahme an der Veranstaltung ausschließen und Erstattung des ihr
entstandenen Schadens verlangen.
(2) Das Messeangebot ergibt sich aus der im Informationsmaterial der Messe enthaltenen Nomenklatur sowie aus dem Titel der Veranstaltung.
Sollte ein Angebot dem Charakter oder Niveau der Veranstaltung widersprechen, so kann es von der OVWA GmbH & Co. KG ausgeschlossen
werden. Ein Ausschluss ist auch während der Veranstaltung möglich.
(3) In vorgenannten Fällen sind Erfüllungs-, Schadens- oder Aufwendungsersatzansprüche des Ausstellers gegenüber der OVWA GmbH & Co.
KG ausgeschlossen.
(4) Nicht zugelassene Waren dürfen nicht ausgestellt werden.
(5) Im Falle des Rücktritts vom Vertrag ist die Messeleitung berechtigt, Schadensersatz in Höhe von 100 % der Standmiete sowie der
Nebenkosten zu verlangen. Sollte die OVWA GmbH & Co. KG einen höheren Schaden nachweisen, erhöht sich der Schadensersatzbetrag
entsprechend. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Anmelder berechtigt ist, nachzuweisen, dass der OVWA GmbH & Co. KG
durch die Nichtleistung ein niedrigerer Schaden entstanden ist. In diesem Fall ermäßigt sich die Schadensforderung entsprechend.
Die OVWA GmbH & Co. KG kann außerdem vom Vertrag zurücktreten, wenn die Voraussetzungen für den Vertragsschluss durch ein Verhalten
des Ausstellers nicht oder nicht mehr gegeben sind, z. B. der Aussteller sein Herstellungsprogramm derart ändert, dass es nicht mehr zum
Veranstaltungskonzept der OVWA GmbH & Co. KG passt. Das Recht, sich vom Vertrag zu lösen, lässt Schadensersatzansprüche der OVWA
GmbH & Co. KG unberührt.

3. Vertragsauflösung
Stimmt die OVWA GmbH & Co. KG nach verbindlicher Anmeldung oder nach Vertragsschluss einer einvernehmlichen Auflösung des Vertrages
oder einem vollständigen oder teilweisen Rücktritt des Ausstellers vom Vertrag zu, hat sie Anspruch auf Schadensersatz bis 12 Wochen vor
Messebeginn in Höhe von 25 % der Standmiete, von 50 % der Standmiete als Kostenentschädigung bei Auflösung bis 8 Wochen vor Beginn der
Messe, bei Auflösung kürzer als 8 Wochen vor Messebeginn in Höhe von 100 % der Miete. Die bereits auf Veranlassung des Ausstellers
entstandenen Kosten sind ebenfalls zu ersetzen. Dem Aussteller bleibt es unbenommen, nachzuweisen, dass der durch die Vertragsauflösung
entstandene Schaden unter der geltend gemachten Schadenspauschale liegt. Gelingt ihm dieser Nachweis, bleibt er zum Ersatz des
nachgewiesenen Schadens verpflichtet. Der Antrag auf Rücktritt ist schriftlich zu stellen. Er wird wirksam, wenn die OVWA GmbH & Co. KG
schriftliches Einverständnis erteilt. Eine Entlassung aus dem Vertrag kann davon abhängig gemacht werden, dass die gemietete Standfläche
anderweitig vermietet wird. Neuvermietung bei 100-%-iger Auslastung der Standflächen gilt als Entlassung aus dem Vertrag, der Erstaussteller
hat jedoch die Differenz zwischen der tatsächlichen und der erzielten Miete zu tragen, zuzüglich der sich aus Absatz 1 ergebenden Beträge.
Sofern der Stand nicht anderweitig vermietet werden kann, ist die OVWA GmbH & Co. KG berechtigt, einen anderen Aussteller auf diesen Platz
zu setzen oder den Stand in anderer Weise auszufüllen. Kosten für die Dekoration und Ausfüllung des unbezogenen Standes hat der Aussteller
zu tragen. Dem Aussteller wird ausdrücklich das Recht eingeräumt, den Nachweis zu führen, dass der OVWA GmbH & Co. KG kein oder nur ein
geringer Schaden entstanden ist.

4. Höhere Gewalt
Bei unvorhergesehenen Ereignissen, die die OVWA GmbH & Co. KG nicht zu vertreten hat und die eine planmäßige Durchführung der Messe
unmöglich machen, ist die OVWA GmbH & Co. KG berechtigt, die Veranstaltung abzusagen, zu verkürzen oder auf einen anderen Zeitpunkt zu
verlegen. Sofern die Veranstaltung seitens der OVWA GmbH & Co. KG aus einem der vorstehenden Gründe abgesagt wird, ist der Aussteller
verpflichtet, an die OVWA GmbH & Co. KG 25 % der Standmiete als allgemeine Kostenentschädigung sowie 100 % der der OVWA GmbH & Co.
KG bereits auf Veranlassung des Ausstellers entstandenen Kosten zu zahlen. Im Falle der Verlegung der Veranstaltung gilt der Vertrag für den
geänderten Termin als abgeschlossen. Der Aussteller kann die Entlassung aus dem Vertrag begehren, wenn er der OVWA GmbH & Co. KG
nachweist, dass sich dadurch für ihn eine Terminüberschneidung mit einer anderen bereits fest gebuchten Veranstaltung ergibt. Wird die
Veranstaltung verkürzt, so steht dem Aussteller kein Rücktrittsrecht vom Vertrag zu. Eine Ermäßigung der Standmiete kann wegen der
Veränderungen nicht beansprucht werden. Schadensersatzansprüche sind für beide Teile in jedem Falle ausgeschlossen.
Für die Veranstaltung 2022 gelten folgende Sonderbedingungen:
Sollte die AKTIV + VITAL & Pflegemesse Dresden bedingt durch behördliche Weisungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie abgesagt
werden müssen, werden Aussteller mit rechtsverbindlicher Anmeldung kostenfrei aus dem Vertragsverhältnis entlassen. Zum Zeitpunkt der
Absage bereits veranlasste Buchungen von Serviceleistungen bei externen Dienstleistern sind davon unter Umständen ausgenommen, sofern
dem Anbieter tatsächliche Kosten entstanden sind. Eine Absage der AKTIV + VITAL & Pflegemesse Dresden kann ausschließlich - nach
behördlicher Anweisung - durch die OVWA GmbH & Co. KG erfolgen. Sollte die Messe, bedingt durch die pandemische Situation, lediglich mit
einem besonderen Hygienekonzept und den Normalbetrieb einschränkenden Auflagen in veränderter Form durchgeführt werden können,
besteht seitens der Aussteller kein Anspruch auf einen kostenlosen Vertragsrücktritt. Das gilt insbesondere für eventuell behördlich limitierte
Besucherzahlen und Einschränkungen des aus den Vorjahren bekannten Messeablaufs. Sofern ein Aussteller nachweislich coronabedingt die
Messeteilnahme absagen muss (eigene Erkrankung, Quarantäne) ist eine kostenfreie Entlassung aus dem Vertrag möglich und diese muss
umgehend bei der Projektleitung beantragt werden. Sollte eine Absage der Messeteilnahme aus eigenem Sicherheitsbedürfnis oder
vorauseilender Vorsicht des Ausstellers erfolgen, die Messe aber regulär stattfindet, ist eine kostenlose Vertragsentlassung nicht möglich und
es greifen die regulären Stornobedingungen.

5. Miete und Kosten
Preise für die Standmiete sowie Nebenkosten sind dem Anmeldeformular zu entnehmen. Preise für solche Serviceleistungen, die nicht in den
Formularen „Anmeldung“ und „Serviceleistungen“ mit angegeben worden sind, können jederzeit bei der OVWA GmbH & Co. KG erfragt werden
und sind nicht Bestandteil des Vertrages, sondern bedürfen zusätzlicher schriftlicher Vereinbarung. Für alle zusätzlichen Bestellungen und
Vereinbarungen gelten ebenfalls diese Teilnahmebedingungen. Die Mietpreise gelten für die gesamte Dauer der Veranstaltung. Alle Preise
verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

6. Standeinteilung
Die OVWA GmbH & Co. KG teilt die Stände selbst und nur nach solchen Gesichtspunkten ein, die das Konzept der Veranstaltung erfordern. Das
Eingangsdatum der Anmeldung hat auf die Einteilung keinen Einfluss. Wünsche der Aussteller zur Einteilung der Stände werden nur dann
berücksichtigt, wenn Veranstaltungskonzept und Vorgaben dem nicht entgegenstehen. Vor der Messe erhält der Aussteller seine
Standnummer sowie einen Lageplan. Beanstandungen müssen innerhalb von 8 Tagen nach Erhalt der Standeinteilung schriftlich eingereicht
werden. Die OVWA GmbH & Co. KG behält sich vor, dem Aussteller einen Stand, abweichend von der Bestätigung, in anderer Lage zuzuweisen,
die Größe seiner Standfläche zu ändern, Ein- und Ausgänge zu verlegen oder zu schließen sowie sonstige Änderungen in der Anordnung des
Messegeländes vorzunehmen, sofern sie aufgrund besonderer Umstände ein erhebliches Interesse, wie z. B. die Einhaltung von Brandschutzoder Sicherheitsbelangen, Ablauf-, Organisations- und Vermarktungsinteressen, hieran hat. Der Aussteller ist in diesem Fall berechtigt,
innerhalb von einer Woche nach Mitteilung über diese Veränderungen schriftlich vom Vertrag zurückzutreten, wenn hierdurch seine Belange
nachweisbar in unzumutbarer Weise beeinträchtigt werden. Der Aussteller ist der OVWA GmbH & Co. KG insoweit nachweispflichtig,
anderenfalls der Rücktritt nicht wirksam ist. Nach Ablauf der genannten Frist sind Reklamationen nicht mehr möglich, die Veränderungen
gelten als anerkannt, wobei die OVWA GmbH & Co. KG verpflichtet ist, den Aussteller auf die Folgen seines Schweigens bei Fristbeginn
besonders hinzuweisen.

7. Mitaussteller, zusätzlich vertretene Unternehmen, Untervermietung, Überlassung an Dritte, Gemeinschaftsstände
Ohne Vorlage einer vorherigen schriftlichen Genehmigung der OVWA GmbH & Co. KG ist es Ausstellern untersagt, den zugewiesenen Stand
ganz oder teilweise unterzuvermieten, mit Dritten zu teilen, zu tauschen bzw. ganz oder teilweise an Dritte zu überlassen. Bei genehmigter
Aufnahme eines Mitausstellers, der mit eigenem Personal am Stand vertreten ist, wird eine Mitausstellergebühr fällig, deren Höhe dem
Anmeldeformular zu entnehmen ist.
Der Mitaussteller ist im Katalog vertreten, er erhält Ausstellerausweise und Werbeunterlagen.
Zusätzlich vertretene Firmen (Hersteller) sind ohne eigenes Personal nur durch ihre Waren oder Dienstleistungen am Stand vertreten.
Wird ein Stand ohne Genehmigung untervermietet, so ist der Untervermieter oder Aussteller nach Wahl der OVWA GmbH & Co. KG
verpflichtet, an die OVWA GmbH & Co. KG 50 % der Standmiete zusätzlich zur vereinbarten Standmiete zu zahlen oder die Standfläche
unverzüglich nach Aufforderung durch die Messeleitung kostenpflichtig zu räumen und an die OVWA GmbH & Co. KG herauszugeben.
Mieten mehrere Aussteller gemeinsam einen Stand, haften sie als Gesamtschuldner. Bei Gemeinschaftsständen ist der Messeleitung ein
bevollmächtigter gemeinschaftlicher Messevertreter zu benennen, der allein als Verhandlungspartner gilt. Mitteilungen an den benannten
Vertreter gelten als Mitteilung an den oder bei Gemeinschaftsständen die Aussteller.

8. Zahlungsbedingungen
Nach der schriftlichen Auftragsbestätigung, oder anstelle dieser, erhalten die Aussteller die Rechnung der OVWA GmbH & Co. KG. Diese ist
spätestens mit dem Zahlungsziel ohne Abzüge zu zahlen an:
OVWA GmbH & Co. KG
Kreissparkasse Bautzen
IBAN: DE59 8555 0000 1002 0205 10
BIC: SOLADES1BAT
Bis Veranstaltungsbeginn müssen alle Zahlungen beglichen sein, andernfalls entfällt die Teilnahmeberechtigung des Ausstellers
entschädigungslos und der Aussteller ist verpflichtet, der OVWA GmbH & Co. KG den ihr hierdurch entstandenen Schaden zu ersetzen. Sollten
in Ausnahmefällen Zahlungen erst per Aufbaubeginn vor Ort möglich sein, werden keine Verrechnungsschecks akzeptiert.
Bestellungen vor Ort sind sofort zu begleichen.
Mit Ablauf des auf der Rechnung vermerkten letzten Tages des Zahlungstermins hat der Aussteller an die OVWA GmbH & Co. KG täglich fällige
Verzugszinsen in Höhe von 10 % p. a. zu zahlen. Über Stände, für die der Aussteller bis 10 Tage vor Messebeginn seine Zahlungsverpflichtung
nicht erfüllt hat, kann die Messeleitung anderweitig verfügen. Eine solche anderweitige Verfügung ist dem Aussteller 3 Tage vorher schriftlich
mitzuteilen. Erfüllt der Aussteller seine Verpflichtung bis 1 Tag vor der Neuvergabe nicht, wird die Neuvergabe vorgenommen. Der Aussteller
hat der OVWA GmbH & Co. KG den ihr hieraus entstehenden Schaden, wie z. B. Standmietenausfall, Akquisitionskosten etc., zu ersetzen. Ist
eine Neuvergabe nicht möglich, bleibt der Aussteller im vollen Umfang zahlungspflichtig.

9. Vermieterpfandrecht
Der OVWA GmbH & Co. KG steht für alle nicht erfüllten vertraglichen Verpflichtungen und die hieraus entstehenden Kosten ein
Vermieterpfandrecht an allen eingebrachten Gegenständen zu. Für unverschuldete Beschädigungen und Verluste der Pfandgegenstände
besteht keine Haftung. Die Pfandgegenstände können nach schriftlicher Ankündigung freihändig verkauft werden. Es wird dabei vorausgesetzt,
dass alle vom Aussteller eingebrachten Gegenstände im unbeschränkten Eigentum des Ausstellers stehen. Dadurch entstehende Kosten, z. B.
durch Lagerung oder Abtransport der Waren nach Zahlung durch den Aussteller, sind vom Aussteller zu begleichen.

10. Standbau und Standgestaltung
Die den Ausstellern zugeteilte Standfläche wird von der Messeleitung gekennzeichnet. Auf dieser Grundfläche können eigene Stände aufgebaut
werden. Die OVWA GmbH & Co. KG stellt im Bedarfsfall gegen Berechnung die zur Standbegrenzung erforderlichen Messebautrennwände
(2,50 m hoch) und übernimmt deren Aufbau. Die Art der Gestaltung unterliegt der Genehmigung der Messeleitung. Die allgemeine Bauhöhe
beträgt in den Hallen grundsätzlich 4,00 m. Die Überschreitung der allgemeinen Bauhöhe bedarf der grundsätzlichen Zustimmung durch die
Messeleitung. Dem hierfür notwendigen schriftlichen Antrag an die Messeleitung sind Übersichtspläne im Maßstab 1:100 in zweifacher
Ausfertigung zur baurechtlichen Überprüfung spätestens 8 Wochen vor Beginn der Veranstaltung beizufügen. Der Messestand muss dem
Gesamtplan der Messe angepasst sein. Die Mindestausstattung umfasst Trennwände an den nicht geöffneten Seiten des Messestandes und
Firmenname oder Firmenlogo. Verteilerschränke von Elektro- und Telefonanschlüssen dürfen nicht zugebaut bzw. verdeckt werden. Der
Aufbau ist nur zu den oben angegebenen Zeiten möglich. Beanstandungen der Lage, Art oder Größe des Standes sind vor Aufbau des eigenen
Standes, spätestens aber am Tag nach festgesetztem Aufbaubeginn, schriftlich zu melden. Bohren, Nageln, Dübeln und Sägen im Fußboden,
an Wänden, Türen oder Glasfassaden sind untersagt, ebenso das Bekleben jeder Art. In Ausnahmefällen werden zwischen der OVWA GmbH &
Co. KG und dem Aussteller Maßnahmen festgelegt. Abhängungen von der Dachkonstruktion müssen von der OVWA GmbH & Co. KG genehmigt
werden und der GUV C1 entsprechen. Es ist nicht gestattet, Messebauelemente an Hallen- und Glaswänden zu befestigen. Es darf nur
rückstandsfrei entfernbares Teppichklebeband verwendet werden. Die OVWA GmbH & Co. KG schreibt daher die Verwendung folgender
Teppichklebebänder vor: D-Track Gewebeverlegeband Extra, Gerband 956 Gewebeklebeband für Messebau, Peka Stanz- und Klebetechnik
Spezial-Messe-Teppich-Verlegeband. Für Beschädigungen der Hallen und ihrer Ausstattung, wie z. B. durch Nägel, Klebstoff, Farbe usw., haftet
der Aussteller für sich und seine Beauftragten. Bei Zuwiderhandlung werden die Reinigungsarbeiten durch eine von der OVWA GmbH & Co.
KG ausgesuchten Vertragsfirma durchgeführt und dem Aussteller in Rechnung gestellt. Die Kosten für die Wiederinstandsetzung infolge
baulicher Veränderungen oder Beschädigungen werden den Ausstellern zu den tatsächlich angefallenen Entgelten zzgl. 5 %
Verwaltungskostenanteil in Rechnung gestellt und sind von diesen innerhalb des sich aus der jeweiligen Rechnung ergebenden
Zahlungstermins zu begleichen, anderenfalls werden die Verzugsregelungen wirksam. Fahrzeuge als Ausstellungsexponate bedürfen der
Abstimmung mit der OVWA GmbH & Co. KG. Aus Brandschutzgründen ist die Fahrzeugbatterie nach dem Abstellen in der Halle abzuklemmen.
Bei älteren Fahrzeugen mit Vergasermotor ist der Tank zu entleeren, ansonsten zu minimieren. Ausstellungsgegenstände oder -elemente, die
sich nach Ablauf der Mietzeit im Messegelände befinden, werden kostenpflichtig zwischengelagert. Es wird keine Haftung übernommen.
Elektro- und Wasserinstallationen werden von der OVWA GmbH & Co. KG oder durch einen von ihm beauftragten Kooperationspartner
durchgeführt.

11. Freigelände als Ausstellungsgelände
Bei der Nutzung des Freigeländes zu Ausstellungszwecken gelten in Bezug auf Bohren, Nageln, Dübeln oder Sägen in befestigte Flächen
(Asphalt, Pflaster, Beton etc.) die gleichen Bedingungen wie in den Hallen. Hallenzeltbau ist nur mit Zustimmung der OVWA GmbH & Co. KG
zulässig. Unter Hinzuziehung von Sachverständigen werden Maßnahmen zur Schadensbeseitigung zu Lasten des Ausstellers fixiert. Für die
gesamte Mietzeit obliegt dem Aussteller die Reinigungs-, Räum- und Streupflicht für die angemieteten Flächen. Der Aussteller haftet nach den
gesetzlichen Bestimmungen für Personen- und Sachschäden, die aufgrund einer Verletzung der ihm obliegenden Pflichten entstehen. Er ist
verpflichtet, entsprechende Versicherungen abzuschließen.

12. Anschlüsse
Die Zuleitungen von den vorhandenen Anschlussstellen für Strom, Gas und Wasser zu den Messeständen dürfen nur von den Vertragsfirmen
der OVWA GmbH & Co. KG ausgeführt werden. Selbstinstallationen dieser Art sind grundsätzlich unzulässig. Jeder Aussteller muss gestatten,
dass Versorgungsschächte für Strom, Telefon, Internet und Wasser, die sich innerhalb seines Standplatzes befinden, auch von anderen
Ausstellern genutzt werden dürfen. Verlegte Leitungen, die seinen Standplatz überqueren, dürfen nicht entfernt werden. Für ordnungsgemäße
Anschlüsse sorgt die Vertragsfirma der MESSE Dresden.

13. Sicherheitsbestimmungen
1 Sicherheitstechnische Einrichtungen
Wandhydranten, Feuerlöscher, Feuermelder und Hinweisschilder dürfen nicht zugestellt, verbaut oder unzugänglich gemacht werden. Sie
müssen jederzeit sichtbar und einsatzbereit sein. Messestände müssen nach oben offen sein, um die Sprinklerung zu gewährleisten. Die
Plomben an Sicherheitseinrichtungen dürfen von unbefugten Personen weder entfernt noch beschädigt werden. Bei Veranstaltungen mit
Tieren sind Maßnahmen einzuleiten, die Geruchsbelästigungen sowie Verunreinigungen ausschließen. In den für gastronomische Zwecke
genutzten Räumen ist der Einsatz von Frittiergeräten nicht zulässig.
2 Notausgänge/Fluchtwege
Rettungswege, Flucht- und Brandschutztüren sind generell in voller Breite freizuhalten. Ausstellungsstände sind so anzulegen, dass keine
schwer kontrollierbaren Winkel entstehen. Für Nebenräume sind Gänge mit zwei sich gegenüberliegenden Fluchtwegen einzuplanen. Von dem
Punkt eines Standes aus - Nebenräume eingeschlossen- muss in höchstens 20 Metern Entfernung mindestens ein überblickbarer Rettungsweg
erreichbar sein. Stufen oder Schwellen im Verlauf von Rettungswegen sind nicht zulässig. Rampen sind mit einer Neigung von höchstens 1:10
zugelassen.
3 Dekorationen
Sämtliche für Dekorationen verwendete Stoffe müssen nach DIN 4102 schwer entflammbar B1 ausgerüstet (imprägniert) sein. Die Eigenschaft,
„schwer entflammbar“ kann bei Stoffen und Kunststoffen nachträglich durch eine Behandlung mit Flammschutzmitteln nicht immer in vollem
Umfang erreicht werden. Die Bestätigung über die Schwerentflammbarkeit bzw. über die vorschriftsmäßig durchgeführte Imprägnierung muss
ständig in den Ständen bereitgehalten werden. Sofern Zweifel an der Wirksamkeit der Imprägnierung aufkommen, insbesondere dann, wenn
diese bereits vor längerer Zeit durchgeführt worden ist, wird an einem kleinen Versuchsstück eine Entflammungsprobe vorgenommen. Stellt
sich heraus, dass der getestete Stoff nicht den Sicherheitsbestimmungen entspricht, ist er unverzüglich vom Aussteller auf eigene Kosten zu
entfernen.
4 Brandschutz
Im gesamten Messebereich gelten die einschlägigen Feuersicherungsbestimmungen des Bundeslandes Sachsen und die Richtlinien der
städtischen Branddirektion Dresden. Verstöße gegen diese Verordnungen werden entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen geahndet. In
den Hallen ist Rauchverbot. Der Einsatz von Propan-, Butan- und Leuchtgas in den Hallen ist verboten. Für Schweißarbeiten oder Arbeiten mit
großer Staubentwicklung, beim Einsatz von Nebelanlagen oder Feuerwerkskörpern ist die Genehmigung der OVWA GmbH & Co. KG
einzuholen. Alle Wandhydranten sind verplombt. Die Wasserentnahme durch den Aussteller ist nicht gestattet. Bei Verstößen werden die
Kosten für Prüfverfahren und Neuverplombung dem Aussteller berechnet.

14. Werbung
Der Aussteller darf Werbung aller Art nur innerhalb seines gemieteten Standes und nur für die eigene Firma und die von ihm hergestellten
oder vertriebenen und zur Messe angemeldeten und zugelassenen Erzeugnisse machen. Flyer-Auslagen außerhalb des Standes, Walking Acts,
Lautsprecheranlagen, Musik- oder Lichtbilddarbietungen sind rechtzeitig anzumelden und bedürfen der schriftlichen Zustimmung der OVWA
GmbH & Co. KG. Dasselbe gilt für die Verwendung anderer Geräte und Einrichtungen, durch die auf optische oder akustische Weise eine
gesteigerte Werbewirkung erzielt werden soll. Die OVWA GmbH & Co. KG ist berechtigt, nicht genehmigte Werbung oder Aufbauten nach
Abmahnung zu entfernen. Präsentationen auf Messeständen müssen so angeordnet sein, dass visuelle und akustische Belästigung der
benachbarten Stände oder Behinderung auf der Stand- und Gangfläche nicht entstehen. Bei Zuwiderhandlung ist die OVWA GmbH & Co. KG
nach eigenem Ermessen berechtigt, belästigende oder behindernde Präsentationen zu untersagen, ggf. selbst zu beseitigen und den
Standmietvertrag fristlos zu kündigen.

15. Ausweise
Der Aussteller erhält grundsätzlich bei bis 10 m² gemieteter Hallenfläche zwei Ausstellerausweise kostenfrei. Mit jeden weiteren angefangenen
10 m² gemieteter Hallenfläche erhält der Aussteller zusätzlich einen weiteren Ausstellerausweis – max. sechs Stück. Zusätzlich benötigte
Ausweise können kostenpflichtig bei der Messeleitung erworben werden.

16. Betrieb des Standes
Der Aussteller ist verpflichtet, den Stand während der Dauer der Öffnungszeiten der Messe zu betreiben. Betreiben bedeutet in diesem
Zusammenhang, dass sich Personal am Stand aufhält und das genehmigte Messegut ausgestellt wird. Etwas anderes gilt nur, wenn es sich um
einen Repräsentationsstand handelt.

17. Reinigung
Die OVWA GmbH & Co. KG ist für die allgemeine Reinigung des Geländes und der Hallen sowie der Gänge zuständig. Die Reinigung des Standes
ist Sache des Ausstellers. Die Stände werden besenrein übergeben. Gegen gesonderte Berechnung kann dies von der OVWA GmbH & Co. KG
an eine Auftragsfirma übergeben werden. Die Abfallbeseitigung erfolgt durch die OVWA GmbH & Co. KG und wird den Ausstellern über eine
Pauschale in Rechnung gestellt.

18. Abbau
Der Abbau der Stände ist nur zu den genannten Abbauterminen möglich. Ein Abbau zu einem früheren Zeitpunkt, insbesondere vor Beendigung
der Messe, ist unzulässig. Bei Zuwiderhandlung ist die OVWA GmbH & Co. KG berechtigt, eine Vertragsstrafe in Höhe von 50 % der Standmiete
zu verlangen. Sofern die OVWA GmbH & Co. KG ihr Vermieterpfandrecht geltend gemacht hat, dürfen Ausstellungsgegenstände nicht
abtransportiert werden. Zuwiderhandlungen gelten als Bruch des Vermieterpfandrechts. Der Aussteller haftet für Schäden am Fußboden sowie
an dem miet- oder leihweise zur Verfügung gestellten Material. Kommt der Aussteller seiner Verpflichtung zum Abbau des Standes nicht oder
nicht vollständig nach, kann die OVWA GmbH & Co. KG zurückgebliebene Ausstellungsgegenstände oder nicht abgebaute Stände auf Kosten
des Ausstellers abbauen lassen. Entfernte Gegenstände können auf Kosten des Ausstellers eingelagert werden. Für Verlust oder Beschädigung
wird nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit gehaftet. Holt der Aussteller die Waren oder Standausstattung nicht innerhalb von 24 Stunden
nach Beendigung der Messe ab, ist die OVWA GmbH & Co. KG zur freihändigen Entsorgung berechtigt, es sei denn, es wurden im Vorfeld
eindeutige Absprachen mit der Projektleitung oder einer anderen autorisierten, im Namen der OVWA GmbH & Co. KG handelnden Person
getroffen.

19. Verkehr im Messegelände
1 Befahren des Geländes
Im gesamten Messegelände sowie auf den Messeparkplätzen gilt die Straßenverkehrsordnung StVO. Das Befahren des Geländes geschieht auf
eigene Gefahr. Es besteht eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 20 km/h.
2 Halteverbot
Das Abstellen von Fahrzeugen auf den gekennzeichneten Feuerwehrdurchfahrten und vor Notausgängen ist nicht zulässig. Fahrzeuge, die
unberechtigt oder unvorschriftsmäßig auf dem Messegelände abgestellt sind, können ohne vorherige Unterrichtung des Fahrzeughalters auf
dessen Kosten und Gefahren abgeschleppt und vom Messegelände entfernt werden.
3 LKW
Das Befahren des Geländes mit LKW ist nur zum Zweck des Be- und Entladens gestattet. Die Fahrtrichtungen sind gekennzeichnet. Die Fußwege
sind befahrbar. Zur Gewährleistung eines reibungslosen und pünktlichen Fahrverkehrs und zur Aufrechterhaltung von Sicherheit und Ordnung
ist der Aufenthalt von LKW im Gelände zeitlich begrenzt. Bei der Einfahrt wird pro Fahrzeug und LKW-Anhänger eine Kaution in Höhe von 50,00
€ erhoben. Bei fristgemäßem Verlassen des Geländes wird diese Gebühr zurückerstattet.
4 PKW
Das Parken für Mieter, Aussteller, Mitarbeiter und Einsatzkräfte ist nur mit Parkausweis auf den ausgewiesenen Flächen erlaubt. Das
Übernachten auf dem Gelände der Messe ist nicht gestattet.

20. Bewachung
Die OVWA GmbH & Co. KG sorgt für die allgemeine Bewachung des Geländes und der Hallen. Eine Haftung für Verlust oder Beschädigung von
Messegut wird nicht übernommen, es sei denn, es liegt Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vor. Für die Bewachung des Standes ist der Aussteller
selbst verantwortlich. Dies gilt auch während der Auf- und Abbauzeiten. Sonderwachen bedürfen der Genehmigung der Messeleitung.

21. Haftung/Versicherung
Die OVWA GmbH & Co. KG schließt keine Versicherung zugunsten der Aussteller ab. Die Haftung der OVWA GmbH & Co. KG wird
ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer
fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines Erfüllungsgehilfen des
Veranstalters beruhen sowie sonstige Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters oder grob fahrlässigen
Pflichtverletzung eines Erfüllungsgehilfen des Veranstalters beruhen.
Der Aussteller hat für die Versicherung der Ausstellungsgüter und sonstiger auf das Messegelände gebrachten Vermögensgegenstände gegen
alle Risiken vor, während und nach der Veranstaltung, insbesondere gegen Diebstahl und Entschädigung, selbst zu sorgen. Der Aussteller haftet
für alle Schäden, die durch ihn gegenüber Dritten verursacht werden, einschließlich der Schäden an Gebäuden und Einrichtungen auf dem
Messegelände, die durch ihn verursacht werden.
Die Benutzung des Parkplatzes und des Messegeländes geschieht auf eigene Gefahr. Die OVWA GmbH & Co. KG haftet nicht für die durch
andere Fahrzeuge oder durch Dritte an abgestellten Wagen und sonstigen Vermögensgegenständen verursachten Schäden und nicht für
Schäden oder Verluste am Inhalt der Fahrzeuge.

22. Fotografieren und sonstige Bildaufnahmen
Bildaufnahmen jeglicher Art, insbesondere Fotografieren und Filmen des Geschehens, der Messebauten und -stände sowie des Messegutes
zu Zwecken der Werbung oder Presseveröffentlichung ist nur den von der OVWA GmbH & Co. KG dazu zugelassenen Personen und
Unternehmen gestattet. Ausnahmen stellen hier das bildliche Festhalten des ausstellereigenen Messestandes dar. Einwendungen der
Aussteller sind ausgeschlossen. Gleiches gilt für Aufnahmen der Presse oder des Fernsehens, die diese mit Zustimmung der Messeleitung direkt
anfertigen.

23. Ausschlussfrist
Ansprüche der Aussteller gegen die OVWA GmbH & Co. KG können nur innerhalb einer Ausschlussfrist von 2 Wochen nach Schluss der Messe
schriftlich gegenüber der OVWA GmbH & Co. KG per Einschreiben/Rückschein geltend gemacht werden. Nach Ablauf dieser Frist enden die
Rechte des Ausstellers und er ist mit der Geltendmachung von Ansprüchen ausgeschlossen.

24. Hausrecht
Die OVWA GmbH & Co. KG übt das Hausrecht aus. Sie ist berechtigt, eine Hausordnung zu erlassen, deren Inhalt mit Unterzeichnung der
Anmeldung anerkannt wird. Aussteller und ihre Mitarbeiter dürfen das Gelände erst eine Stunde vor täglichem Veranstaltungsbeginn betreten
und müssen es spätestens eine Stunde nach Veranstaltungsende verlassen haben. Übernachten auf dem Gelände ist nicht erlaubt. Die
Aussteller verpflichten sich, den Weisungen der OVWA GmbH & Co. KG Folge zu leisten.

25. Datenschutz
Die OVWA GmbH & Co. KG ist in den Grenzen der datenschutzrechtlichen Vorschriften berechtigt, die den Aussteller betreffenden Daten zur
automatischen Verarbeitung elektronisch zu speichern. Des Weiteren ist die OVWA GmbH & Co. KG dazu berechtigt, diese an ihre
Dienstleistungspartner weiterzugeben, soweit dies zur Durchführung des die Ausstellerteilnahme an einer Veranstaltung der OVWA GmbH &
Co. KG regelnden Mietvertrages erforderlich bzw. zweckmäßig ist. Ferner bestätigt der Aussteller sein Interesse, von der OVWA GmbH & Co.
KG auch bezüglich zukünftiger Ausstellungen kontaktiert zu werden. Die OVWA GmbH & Co. KG und der Aussteller sind verpflichtet, sämtliche
Informationen über personenbezogene Daten, die ihnen, ihren Mitarbeitern oder von ihnen beauftragten Dritten zur Erfüllung des
Vertragsverhältnisses bekannt werden, vertraulich zu behandeln. Die OVWA GmbH & Co. KG und der Aussteller halten sämtliche
Verpflichtungen aus der DSGVO ein und werden ihre Mitarbeiter und beauftragte Dritte entsprechend verpflichten. Diese Verpflichtung gilt
über das Ende des Vertragsverhältnisses hinaus.

26. Erfüllungsort und Gerichtsstand
Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle mit der Veranstaltung und deren Vereinbarung im Zusammenhang stehenden Ansprüche ist Dresden.

27. Schlussbestimmungen
Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages bedürfen der Schriftform.
Sollten einzelne Bestimmungen dieser Teilnahmebedingungen unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen
Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Vorschriften treten die gesetzlichen Bestimmungen.


OVWA GmbH & Co. KG
Vor dem Schüler Tor 1a
02625 Bautzen

Geschäftsführer: Hagen Alex

Tel.: 03591-6788745
Fax.: 03591-6788746
E-Mail: info@ovwa.de
Internet: www.ovwa.de

Stand: 21.03.2022